normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

AusKlang Andachten / Karmelabende / Konzerte

Karmelabend Plakat

 

 

Plakat 2020

 

Hommage an die Harfe

 

Am 15.7.2020 steht die Ausklang-Andacht in der Hirschhorner Klosterkirche ganz im Zeichen der Harfe. Das gesamte Konzert ist eine Homage an das Instrument, dem engelsgleiche Töne zugesprochen werden. Es spielt Jelena Sophia Engelhardt. Bereits mit 11 Jahren feierte sie Erfolge am Klavier, entschied sich dann jedoch für die Harfe als „Ihr” Instrument. Sie lernte bei Adalgisa Turrisi, später bei Lucia Bova in Rom und schloss bei Patrizia Tassini mit dem Master am Musikkonservatorium in Udine (Italien) mit Bestnote ab. Ihr Zusatzstudium absolvierte sie bei Prof. Ronith Mues an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. Als Solistin ist sie eine gefragte Partnerin bei renommierten Konzerten im In- und Ausland.

 

Das Ausklang-Konzert in der Hirschhorner Klosterkirche ist für sie ein ganz besonderes Ereignis, die Akustik beeindruckend, das Ambiente berückend. Folglich beinhaltet ihr Programm ganz spezielle, auf die Harfe maßgeschneiderte Werke. Der belgische Komponist Félix Godefroid (1818 - 1897) beispielsweise war von dieser, damals neuen Doppelpedalharfe begeistert und galt selbst als “Paganini” der Harfe. Sein “Étude de concert”, Op. 193. hat er exklusiv für dieses Instrument komponiert. 
 

Harfe Jelena Engelhart 1

Für Interpreten wird oft schnell erkennbar, welches Instrument der Komponist bevorzugte. So auch beim Impromptu Op. 86, das der Impressionist Gabriel Fauré (1845 – 1924) im Auftrag für eine Harfe komponieren sollte. Vermutlich aus Zeitnot bat er seinen Freund Alphonse Hasselmans(1845 - 1912) das Stück zu Ende zu komponieren. Diese zwei Stile sind unverkennbar, Faurés Maßarbeit für die Harfe und Hasselmanns Arbeit, die auf dem Klavier fertiggestellt war. 

 

Claude Debussys Kammermusikwerke waren nie Harfensoli, er integrierte die Harfe stets in ein Ensemble, darunter Flöte und Bratsche, wie etwa “Danse sacree et profane”. Die Arabesque N. 1 konnte sich jedoch auch der Harfenist und Komponist Carlos Salzedo nicht entgehen lassen und schuf ein Arrangement speziell für die Harfe. Viele Komponisten experimentierten mit Rhythmen und Effekten, um ungewohnte Klangfarben aus dem Instrument herauszuholen. Diese Bandbreite wird an diesem Abend deutlich. 

 

Neben dem klassischen Harfenrepertoire hegt Sophia Engelhardt ein besonderes Faible für Arrangements spanischer und südamerikanischer Musik. Die spanischen Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts sind vor allem für Kompositionen an Klavier und Gitarre bekannt und vieles davon eignet sich wunderbar für die Harfe, wie die Künstlerin an diesem Abend unter Beweis stellen wird. Harfe Jelena Engelhardt 2

 

Die Ausklang-Andacht am 15. Juli wird also wieder ein „himmlisches“ musikalisches Ereignis mit einer preisgekrönten Künstlerin. Dennoch findet der Abend unter „Coronia-Bedingungen“ statt, mit Maskenpflicht am Ein- und Ausgang und zugewiesenen Plätzen in der Klosterkirche und als Ergänzung mit Live-Übertragung in den Klosterhof respektive in den Kapitelsaal. Mike Müller vom Ceol-Studio in Kortelshütte hat zudem auf YouTube einen Livestream eingerichtet, so dass Musikfreunde auf der ganzen Welt dieses Konzert verfolgen können. 

Sicherheitshalber,Voranmeldung unter oder

Termin: Mittwoch, 17. Juli 2020, 20:44 Uhr 

Ort: Klosterkirche Hirschhorn und Klosterhof

Online: Zugang über www.ceol.studio

Eintritt: frei, Spenden sind willkommen

 

Harfenimpressionen Jelena Engelhardt